Top
© Wacker Neuson SE

Wacker Neuson treibt Wachstum voran

Baugerätehersteller legt 2018 um mehr als 11 Prozent zu.

14.03.2019 - 15:55 UHR

Von Karsten Sander

MÜNCHEN Die Wacker Neuson Group konnte den Umsatz im Geschäftsjahr 2018 um 11,3 Prozent auf 1.706,5 Mio. Euro steigern. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Familienunternehmen mit einem Umsatzwachstum zwischen vier bis acht acht Prozent. Wie der der familiengeführte Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen mitteilte, konnten im zurückliegenden Geschäftsjahr bereits erste Schritte der 2018 präsentierten „Strategie 2022“ umgesetzt werden. "Dadurch können wir flexibler, effizienter und vor allem kundenorientierter handeln", bekräftigte Martin Lehner, Vorstandsvorsitzender von Wacker Neuson, im Rahmen der Präsentation der Geschäftszahlen.

Unter anderem reduzierte das deutsche Top-Familienunternehmen die Zahl der weltweiten Produktionsstätten von zehn auf acht. In den USA wurde die Produktion in Menomonee Falls, Wisconsin, konzentriert; der Standort Norton Shores, Michigan, wurde geschlossen. Ebenso wurde das Werk in Manila (Philippinen) stillgelegt und die Produktion der betroffenen Produktgruppen in das im Januar 2018 eröffnete Werk in chinesische Pinghu verlagert. Zur weiteren Konsolidierung des Werksverbunds wird der Konzern im laufenden Jahr auch das brasilianische Werk in Itatiba schließen.

Durch die Integration der konzerneigenen Logistikgesellschaften in eine Produktionsgesellschaft in Europa und eine Vertriebsgesellschaft in den USA wurde nach Angaben von Wacker Neuson die konzerninterne Lieferkette verschlankt, Komplexität reduziert sowie Produktion und Vertrieb enger verzahnt. Außerdem wurde der globale Einkauf als Hybridorganisation aufgestellt. Dadurch gelang es, Entscheidungswege zu verkürzen, die Reaktionsgeschwindigkeit zu erhöhen und gleichzeitig die Nutzung von Synergien sicherzustellen.

Mehr zum
Top-Familienunternehmen

Klicken Sie für mehr Informationen