Top
© FÖRCH

Förch wächst - auch baulich

Die Direktvertriebsgruppe setzt Warenwirtschafts-Strategie um.

15.03.2019 - 11:33 UHR

Von Karsten Sander

NEUENSTADT Die Förch Unternehmensgruppe tätigt die größte Einzelinvestition der Unternehmensgeschichte. Für gut 80 Millionen Euro entsteht in Boxberg (Main-Tauber-Kreis) ein zusätzliches Logistikzentrum. „Mit dem aktuellen Umsatzwachstum stößt unser bestehendes Logistikzentrum in Neuenstadt in naher Zukunft an seine Kapazitätsgrenzen“, erläutert Holger Thrun, als einer von drei Konzerngeschäftsführer zuständig für den Bereich Supply Chain Management, die Hintergründe zum Rekordinvest. Gerade das Auslandsgeschäft des familiengeführten Direktvertriebsunternehmen für den Handwerkerbedarf nahm in letzter Zeit stark zu. Förch prognostiziert, dass dieses im laufenden 2019 wohl zum ersten Mal die Umsätze auf dem ebenfalls gewachsenen Heimatmarkt übertreffen werde. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 vermeldete das Top-Familienunternehmen einen Umsatzspung um über 8,5 Prozent auf 440 Millionen Euro.

Die allgemein positive Gesamtentwicklung hat die Förch-Geschäftsführung dazu bewogen, eine stark wachstumsorientierte Warenwirtschafts-Strategie mit Fokus auf die nächsten zehn Jahren zu entwerfen. Wichtigster Bestandteil ist der Neubau des Logistikzentrums in Boxberg. Das Gelände am Standort der Förch-Tochter IFS Verpackungs- und Montage GmbH befindet sich eine halbe Autostunde vom Hauptsitz im baden-württembergischen Neuenstadt entfernt. Zusammen mit dem bestehenden Logistikzentrum in Neuenstadt sollen über Boxberg auch Lieferungen in das überwiegend europäische Ausland erfolgen. 

Mehr zum
Top-Familienunternehmen

Klicken Sie für mehr Informationen