Top
© TUM

Neue Hochschule für Familienunternehmen

Uni-Campus eröffnet

03.02.2019 - 12:08 UHR

Von Michael Kranz

HEILBRONN Mit einem Festakt haben die Technische Universität München (TUM) und die Dieter Schwarz Stiftung den Neubau für den TUM Campus Heilbronn eröffnet. Hier werden künftig Studierende im Themenfeld Management und Technologie ausgebildet. Im Zentrum steht die Erforschung des ökonomischen Wandels durch die Digitalisierung, vor allem am Beispiel von Familienunternehmen und Technologie-Start-ups. Die Stiftung des Inhabers der Schwarz Gruppe (Kauflanbd/Lidl) finanziert dauerhaft und vollständig 20 neue TUM-Professuren einschließlich Personal und Infrastruktur, davon 13 in Heilbronn. Zur Schlüsselübergabe waren auch das Stifterpaar Dieter und Franziska Schwarz (sonst absolut öffentlichkeitsscheu) gekommen. Weitere Gäste: u.a. Reinhold und Carmen Würth und Dietmar Hopp. In dem neungeschossigen Neubau stehen der TUM rund 3.000 Quadratmeter Arbeitsfläche zur Verfügung auf denen man mit digitalen Lehr- und Forschungsmethoden wie einem Virtual-Reality-Labor neue Wege in den Wirtschaftswissenschaften beschreiten will. Der Lehrbetrieb in Heilbronn wurde zum Wintersemester 2018/19 mit zwei englischsprachigen Masterstudiengängen aufgenommen. Weitere Studienangebote (Bachelor of Science, Master of Science, weiterbildende MBAs, Promotionsprogramm) sind in Planung. Das Programm der TUM School of Management konzentriert sich auf die Wechselbeziehungen von Management und Technik, um die Absolventinnen und Absolventen optimal auf die Arbeit in Technologieunternehmen vorzubereiten. Im Bachelorstudiengang mit dem Schwerpunkt „Digital Technologies“ werden die Studierenden ein Semester lang in den Ingenieurfakultäten der TUM in München und Garching ausgebildet. Der sechste Standort der TUM ist auch hochschulpolitisch ein Novum: Zum ersten Mal eröffnet eine deutsche Universität einen Campus in einem benachbarten Bundesland.

Mehr zum
Top-Familienunternehmen

Klicken Sie für mehr Informationen